Das Auge isst mit

Food-Fotografie

Ganz zu Beginn meines Berufslebens habe ich richtig fotografieren gelernt … wollte aber nicht als Fotografin arbeiten.

Fotografie war nur noch Hobby – wobei ich schon mal für den ein oder anderen Kunden Portraits und Foto-Reportagen gemacht habe. 

Als wir aber immer mehr Food-Fotos benötigten, wollte ich wieder hinter die Kamera. Ich investierte in Weiterbildung, erneuerte mein gesamtes Fotoequipment und so verfüge ich heute über ein kleines Food-Fotostudio, in dem genau die Fotos entstehen, die Verbraucher lieben:  Die wollen nämlich nicht so viel Deko, vielmehr möchten sie erkennen, wie die ganzen Zutaten geschnitten wurden und wie das  Endergebnis aussehen wird.

Für mich heißt das: Nah ran, gutes Licht, scharfe Fotos und ein einfaches Food-Styling (damit jede Hausfrau denkt: „Hey, das kriege ich doch auch hin!“). 

Für Restaurants oder Hotels biete ich vor-Ort-Shootings an.

Gute Organisation = guter Workflow = zügig Ergebnisse

Da ich bei meinen Arbeiten gut organisiert bin und somit einen optimalen Workflow habe, kann ich auch kurzfristige Aufträge umsetzen. So erhalten Sie zügig die gewünschten Ergebnisse – und kommen mit Ihren eigenen Projekten weiter.

Lassen Sie uns einfach im Rahmen eines Test-Auftrags ausprobieren, wie unsere Zusammenarbeit klappt … ich bin sehr zuversichtlich, dass Sie zufrieden sein werden.

Kamera, Licht und frische Lebensmittel: Guten Appetit!

Ich setze Ihre Gerichte gerne in ein gutes Licht